Blick aktuell, Koblenz 26.05.2017, S. 3

Hans-Werner Heepenstrick

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 26.05.2017, S. 6

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Wortlaut der Pressemeldung der Stadt Koblenz, 26.05.2017

“ OB gratuliert TuS

Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig hat sich mit einem Glückwunschschreiben an den Vize-Präsidenten der TuS Koblenz, Hans-Werner van Heesch, gewandt und zum Gewinn des Rheinland-Pokals gratuliert. „Zum Abschluss dieser erfolgreichen Saison ist das ein besonderer Lohn“, findet der OB.
Mit der Teilnahme am DFB-Pokal haben die Mannschaft und der ganze Verein jetzt die Chance auf einen attraktiven sportlichen Gegner und auf zusätzliche finanzielle Einnahmen. „Zudem ist die Teilnahme am DFB-Pokal für den Verein und die Stadt ein überregionales sportliches Highlight“, so der OB wörtlich.
Er wünscht dem gesamten Präsidium und Verein sowie Mannschaft und Trainerteam eine erholsame Sommerpause und danach eine gelungene Vorbereitung auf die neue Saison. „Das gilt selbstverständlich auch für die bevorstehende Mitgliederversammlung am 1. Juni! Viel Erfolg dafür!“ wünscht Hofmann-Göttig abschließend. 

Blick aktuell, Koblenz 26.05.2017, S. 4

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 26.05.2017, S. 3

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 26.05.2017, S. 7

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

LokalAnzeiger Der Schängel, 24.05.2017, S. 15

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Freitag 26.05.2017: Auszug aus Terminen von OB Hofmann-Göttig (ansonsten weitere Termine in Koblenz)

  • 11 Uhr: Interne Besprechungen
  • 12 Uhr: Energiepolitisches Gespräch
  • 13 Uhr: Interne Besprechungen

weiter… »

LokalAnzeiger Der Schängel, 24.05.2017, S. 15

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

LokalAnzeiger Der Schängel, 24.05.2017, S. 15

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

LokalAnzeiger Der Schängel, 24.05.2017, S. 3

Vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie >

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Rede von OB Hofmann-Göttig vor dem Stadtrat zu Top 1 der Tagesordnung „Resolution des Stadtrates betreffend Haushaltsgenehmigungsverfahren 2017“, Koblenz 18.05.2017

Mit Klick bitte die Audio-Datei öffnen (Dauer 13:19 Minuten)

>   Stadtrat_18_05_2017_Rede Haushalt

Mit Doppelklick bitte Brief vergrößern

Wortlaut der Pressemeldung der Stadt Koblenz, 22.05.2017

“ OB antwortet auf offenen Brief des BUND

In einem offenen Brief hat die Kreisgruppe Koblenz des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland BUND Koblenz/RLP sich gegen die Vergabe der Rhein-Mosel-Halle an die AfD ausgesprochen und Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig kritisiert. Der OB antwortet darauf ebenfalls mit einem offenen Brief, der hier im Wortlaut folgt:

Sehr geehrter Herr Bialk, sehr geehrter Herr Dr. Bernhard, Sie haben in Ihrem gestrigen offenen Brief zum Ausdruck gebracht, dass Sie die von der AfD geplante Veranstaltung am 11. August in der Rhein-Mosel-Halle politisch ablehnen und zutiefst missbilligen. Diese Auffassung auch öffentlich zum Ausdruck zu bringen, ist Ihr demokratisch verbrieftes Recht und ich bin sicher, dass viele Koblenzerinnen und Koblenzer genauso denken.

weiter… »

Koblenz Am Wochenende, 20.05.2017, S. 13

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Der Karthäuser, Ausgabe 7, 17. Jahrgang, Mai 2017, S. 3

Mit Doppelklick bitte  Artikel vergrößern

Der Karthäuser, Ausgabe 7, 17. Jahrgang, Mai 2017, S. 2

Mit Doppelklick bitte  Artikel vergrößern

Montag 22.05.2017: Auszug aus Terminen von OB Hofmann-Göttig (ansonsten weitere Termine in Koblenz)

  • 11 Uhr: Interne Besprechung
  • 11.30 Uhr: Kulturpolitisches Gespräch
  • 12.30 Uhr: Finanzpolitisches Gespräch
  • 14 Uhr: Mediengespräch
  • 14.30 Uhr: Interne Besprechung

weiter… »

Neu-Ob-Wochenbericht-Symbol1

Montag 15. Mai 2017
Nach der „Morgenlage“ leite ich die Sitzung des Stadtvorstands mit einer sehr umfangreichen Tagesordnung. Der Stadtvorstand berät grundsätzlich alle Sachverhalte von Bedeutung und Vorgänge, die dezernatsübergreifende Entscheidungen verlangen. Die Tagesordnungspunkte werden entweder von den Fachämtern über die Dezernenten angemeldet oder vom OB bzw. dem Sekretariat (OB-Büro) terminiert. Für die Vorbereitung der Tagesordnung spielen mein Büroleiter Perry Metten-Golly und der Leiter des Sekretariats Bernd Enkirch eine Schlüsselrolle. Beide sind sehr erfahren in der Verwaltungskoordination und bereiten die koordinierenden Gremien (Stadtvorstand, Ältestenrat, Haupt- und Finanzausschuss, Stadtrat) stets in meinem Sinn vor. Beide haben darüber hinaus noch Sonderaufgaben: Perry Golly hat die Leitung der verwaltungsinternen Arbeitsgruppe „Flüchtlinge“ übernommen, deren ausgezeichnete Arbeit mitverantwortlich dafür war, dass wir die Herausforderung der „Flüchtlingswelle“ vorbildlich gemeistert haben; Bernd Enkirch ist federführend für die Vorbereitung des ersten Bürgerentscheids in unserer Geschichte zum Thema „flächendeckende Einführung von Ortsbeiräten“. Bis zum Jahresende müssen dafür die Beschlüsse des Stadtrats gefasst sein; der Bürgerentscheid wird im ersten Quartal 2018 durchgeführt.

weiter… »

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 11

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 30

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 3

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 22

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 6

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Blick aktuell, Koblenz 18.05.2017, S. 46

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

Wortlaut der Pressemeldung der Stadt Koblenz, 18.05.2017

“ Stadtrat im Mai 2017 – Widerspruch gegen Haushaltsverfügung – Wohnraum auf Gelände des ehemaligen Soldatenschwimmbades – Kostensteigerung bei Bauprojekten

Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig begrüßte die Koblenzer Ratsmitglieder zur Mai-Sitzung, die sich zunächst mit der Haushaltssatzung des Jahres 2017 befasste.

In einer Resolution zur Haushaltsgenehmigung äußert der Stadtrat einstimmig sein Unverständnis über die mit der Genehmigung verbundenen Auflagen, im freiwilligen Leistungsbereich eine Million Euro einzusparen oder Realsteuern zu erhöhen.

Der Stadtrat ist sich bewusst, dass der Koblenzer Haushalt nicht allen Kriterien des Gesetzes genügt, es sollte aber die Tatsache gewürdigt werden, dass der Ergebnishaushalt deutlich besser abschließt als in den vergangenen Jahren.
Daher entschloss sich der Stadtrat in einem weiteren Tagesordnungspunkt einstimmig, gegen die Haushaltsverfügung der Aufsichtsbehörde Widerspruch einzulegen.

weiter… »

Rede von OB Hofmann-Göttig beim „Dankeschön-Abend“ der Arbeitsgemein-schaft Koblenzer Karneval (AKK) mit traditioneller Rückgabe des Stadtschlüssels an OB auf dem „Narrenschiff“, Koblenz 16.05.2017

Mit Klick bitte die Audio-Datei öffnen (Dauer 06:41 Minuten)

>   narrenschiff

Region Rhein, Nachrichten für die Region Mittelrhein, 16.05.2017

Mit je Doppelklick bitte Artikelteile vergrößern (3-teilig)

Teil 1

Teil 2 + Teil 3

weiter… »

Grußwort (auf Englisch)  von OB Hofmann-Göttig bei der feierlichen Begrüßung internationaler Gäste anlässlich der Internationalen Woche der Hochschule Koblenz, Koblenz 17.05.2017

Mit Klick bitte die Audio-Datei öffnen (Dauer 11:01 Minuten)

>   internationalegaeste

Foto und Wortlaut der Pressemeldung der Stadt Koblenz, 17.05.2017

 Mit Doppelklick bitte Foto vergrößern

Auf dem Gruppenbild zu sehen sind (v. li.) Thomas Welling (Jenoptik), Oberbürgermeister Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig, Anne Schumann-Dreyer (CDU), Marion Lipinski-Naumann (SPD) und Torsten Schupp (FDP) 

Neues Geschwindigkeitsmessgerät in Ehrenbreitstein präsentiert – Gerät arbeitet mit Lasertechnik

Dem Oberbürgermeister der Stadt Koblenz Prof. Dr. Joachim Hofmann-Göttig sowie den Ratsmitgliedern Anne Schumann-Dreyer, Peter Balmes (beide CDU), Marion Lipinski-Naumann (SPD) und Torsten Schupp (FDP) wurde am Kapuzinerplatz in Ehrenbreistein das neue Geschwindigkeitsmessgerät der Firma Jenoptik vorgestellt. Durch die Investition von 63.000 Euro wird die Verkehrssicherheit deutlich erhöht, denn zu schnelles Fahren ist immer noch Unfallursache Nummer eins.

weiter… »