Archiv fuer Aufsätze/Grußworte JoHo Kategorie

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig zur 141. Koblenzer „Sonnesteiber Kirmes“

Willkommen zur 141. „Sonnesteiber Kirmes!“

Tradition hat einen hohen Stellenwert in unserem schönen Stadtteil Niederberg.
Als eine der ältesten Ansiedlungen der Region hat sich Niederberg ein hohes Maß an Identität und Zusammengehörigkeitsgefühl
bewahrt. In diesen Zusammenhang passt der über 140 Jahre alte Brauch, gemeinsam Kirmes zu feiern.

weiter… »

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig als Schirmherr zum 25. Koblenz International Guitar Festival & Academy, Koblenz Mai 2017

Herzlich willkommen in Koblenz!

Zum 25. Mal in Folge findet in unserer Stadt an Rhein und Mosel das Koblenz International Guitar Festival statt.
Dass auch in diesem Jahr wiederum mehr als 300 junge Musikerinnen und Musiker, konzertierende Künstler, Dozenten, Juroren, Aussteller und Festivalbesucher aus über 50 Nationen in der Pfingstwoche nach Koblenz kommen, ist ein Grund zur Freude und Anlass dafür, den Verantwortlichen für die seit einem Vierteljahrhundert ehrenamtlich geleistete Arbeit im Namen der Stadt zu danken.

Seit langem verfolge und begleite ich das Koblenz Guitar Festival, als Musikfreund, als mit Kultur befasster Staatssekretär des Landes und nunmehr als Oberbürgermeister der Stadt Koblenz.

Immer zeichnete sich das Festivalprogramm durch eine kluge Konzeption auf höchstem Niveau aus und sprach neben den Liebhaberinnen und Liebhabern der klassischen Gitarre auch ein breiteres Publikum an.

weiter… »

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu den in Koblenz stattfinden-den 38. Deutschen Meisterschaften der Justizvollzugsanstalten, Koblenz Mai 2017

Zu den 38. Deutschen Volleyballmeisterschaften der Justizvollzugsanstalten heiße ich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer herzlich hier in Koblenz willkommen.
Als Oberbürgermeister freue ich mich sehr, dass diese hochkarätige Veranstaltung mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet in diesem Jahr hier unserer Stadt präsentiert wird.

weiter… »

Liebe Leserinnen und Leser,

In diesem Jahr können die Koblenzerinnen und Koblenzer ein bedeutendes Jubiläum feiern: Vor 200 Jahren erfolgte der Ausbau unserer schönen Stadt zur Großfestung, die herrschenden Preußen befestigten Koblenz mit riesigen Fortanlagen, die auch heute noch stadtprägend sind.
Die Stadt Koblenz verfügt dadurch über eine der größten Festungsanlagen in ganz Europa. Unter der Großfestung darf man jetzt allerdings nicht, wie das immer wieder mal vorkommt, einzig die Festung Ehrenbreitstein verstehen. Die Großfestung Koblenz besteht neben diesem wohl bekanntesten Teil auch noch aus der Feste Franz, dem Fort Konstantin, dem Fort Asterstein sowie der Neuendorfer Flesche. All diese Anfang des 19. Jahrhunderts errichteten Bauwerke zusammen und einige weitere heute nicht mehr existente Befestigungsanlagen bildeten die damalige preußische Festung Koblenz.

weiter… »

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu Blick aktuell, Koblenz, Sonderheft Frühjahr 2017

“ Liebe Leserinnen und Leser dieser Koblenzer Sonderausgabe von BLICK aktuell,

der Frühling steht vor der Tür und wir Koblenzer können uns auf ein abwechslungsreiches, attraktives Veranstaltungsangebot in unserer Stadt freuen: In diesem Jahr feiern wir ein für Koblenz bedeutendes Jubiläum: Vor 200 Jahren erfolgte der Ausbau unserer Stadt zur Großfestung, die herrschenden Preußen befestigten Koblenz mit riesigen Fortanlagen, die auch heute noch stadtprägend sind. Dieses Ereignis wird bei uns in allen Festungsteilen mit mehr als 25 Veranstaltungen gebührend gefeiert!
Koblenz verfügt über eine der größten Festungsanlagen in ganz Europa. Unter der Großfestung darf man jetzt allerdings nicht, wie das immer wieder mal vorkommt, einzig die Festung Ehrenbreitstein verstehen. Die Großfestung Koblenz besteht neben diesem wohl bekanntesten Teil auch noch aus der Feste Franz, dem Fort Konstantin, dem Fort Asterstein sowie der Neuendorfer Flesche. All diese Anfang des 19. Jahrhunderts errichteten Bauwerke zusammen und einige weitere heute nicht mehr existente Befestigungsanlagen bildeten die damalige preußische Festung Koblenz.

weiter… »

 

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig zum Blütenfest Koblenz-Güls 2017

„Herzlich willkommen zum Gülser Blütenfest 2017!

Das Blütenfest im schönen Stadtteil Güls: Das ist der traditionelle, fröhliche Auftakt zu den zahlreichen Festen im Jahr 2017 in unserer Heimatstadt Koblenz!

Von Freitag, 28. April bis Montag, 1. Mai können wir uns auf vier schöne Tage beim traditionsreichen Gülser Blütenfest freuen. „Wir“, das sind nicht nur die vielen Koblenzerinnen und Koblenzer, die nach „Göls“ kommen, sondern auch zahlreiche Gäste aus nah und fern. Als traditioneller Auftakt unserer Tourismussaison ist das Blütenfest ein Fest der Begegnung und beste Werbung für unsere Stadt an Rhein und Mosel. Mit ihrer Gastfreundlichkeit verkünden die Gülserinnen und Gülser die schöne Botschaft einer offenen und liebenswerten Stadt Koblenz.

weiter… »

 Grußwort von OB Hofmann-Göttig zum Tierschutzfestival Mittelrhein 2017 am 07.05.2017

”Der untrügliche Gradmesser für die Herzensbildung eines Volkes und eines Menschen ist, wie sie die Tiere betrachten und behandeln.“ So sah es bereits Berthold Auerbach, ein Schriftsteller aus dem 19. Jahrhundert, jenem Jahrhundert, in dem der Tierschutzgedanke bei uns Gestalt annahm. Und so sehen es natürlich auch die Mitglieder des „Vereins Freunde des Tierschutzfestivals Mittelrhein e.V.“ dessen engagierte Menschen mit ihrem Engagement als Anwälte der Tiere auftreten. Es bedarf großer zeitlicher und auch finanzieller Opfer, sich für die Interessen lebender Kreaturen einzusetzen, davor habe ich viel Respekt.

weiter… »

„Das ganze Leben schöpft aus einer einzigen Quelle: der Kindheit“, sagte einmal der Kinderpsychologe Henry Bauer.

Diese Quelle muss stark sein, aus ihr müssen Kraft, Liebe, Geborgenheit und Sinn für soziales Verhalten fließen. Natürlich sind es zunächst die Erziehungsberechtigten, die diesen Brunnen speisen. Jedoch, gefragt sind besonders auch die Grundschulen.

Eine solch starke Quelle hier in Koblenz ist seit 125 Jahren die Schenkendorfschule, der ich herzlich zu diesem schönen Jubiläum gratuliere. Besonders freue ich mich auch darüber, dass die Stadtverwaltung dem “Schenkendorf” mit der neuen Mensa ein standesgemäßes Geburtstagsgeschenk bereiten kann!

weiter… »

Bild Profil OB Grußwort von OB Hofmann-Göttig im Lotto Magazin „200 Jahre Großfestung Koblenz“, Koblenz, März 2017

“ Liebe Leserinnen und Leser,

nicht zuletzt ihren historischen Bauten verdankt unsere schöne Stadt Koblenz ihren Ruf als eine international bedeutende touristische Metropole.

In diesem Jahr können die Koblenzerinnen und Koblenzer ein bedeutendes Jubiläum feiern: Vor 200 Jahren erfolgte der Ausbau unserer schönen Stadt zur Großfestung, die herrschenden Preußen befestigten Koblenz mit riesigen Fortanlagen, die auch heute noch stadtprägend sind.
Die Stadt Koblenz verfügt dadurch über die zweitgrößte Festungsanlage in ganz Europa, nur Gibraltar ist noch größer. Unter der Großfestung darf man jetzt allerdings nicht, wie das immer wieder mal vorkommt, einzig die Festung Ehrenbreitstein verstehen. Die Großfestung Koblenz besteht neben diesem wohl bekanntesten Teil auch noch aus der Feste Franz, dem Fort Konstantin und dem Fort Asterstein. All diese Anfang des 19. Jahrhunderts errichteten Bauwerke zusammen und einige weitere heute nicht mehr existente Befestigungsanlagen bildeten die damalige preußische Festung Koblenz.

weiter… »

Bild Profil OBGrußwort von OB Hofmann-Göttig zur „Närrischen Lesesitzung“ des Koblenzer Katholischen Lesevereins, Koblenz 2017

Mit Doppelkick bitte Grußwort vergrößern

Grußwort Lese

Symbol audio-homeBlanko neu Reden JHG OB Grußwort von OB Hofmann-Göttig bei der Spendenübergabe der Firma Siemens für Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Aktion „Helfen mit Herz“, mit Herrn Edgar Eiser, Niederlassugsleiter der Fa. Siemens in Koblenz, 10.02.2017

Mit Klick bitte die Audio-Datei öffnen (Dauer 06:19 Minuten)

>   siemens

Bild Profil OB Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu 200 Jahre Freimaurerloge „Friedrich zur Vaterlandsliebe“, Koblenz 2017

Die Koblenzer Freimaurerloge „Friedrich zur Vaterlandsliebe“ kann in diesem Jahr ein schönes Jubiläum feiern: Sie wird 200 Jahre alt!
Hier bei uns in Koblenz wurde bereits kurz nach der Französischen Revolution die erste Freimaurerloge als Kind der Aufklärung ins Leben gerufen, die später dann in der 1817 gegründeten Loge „Friedrich zur Vaterlandsliebe“ aufging.

weiter… »

Bild Profil OB Grußwort von OB Hofmann-Göttig zur Koblenzer Prinzensession 2016/2017, Koblenz

Herzlichen Glückwunsch zur Prinzensession 2016 / 2017!

Einer unserer traditionsreichsten Karnevalsvereine stellt in dieser Session das Koblenzer Prinzenpaar: Die „KKG Rot-Weiß-Grün Kowelenzer Schängelcher“!

Die Geschichte der „Schängelcher“ reicht offiziell bis zum 11.11.1922 zurück und seitdem ist der Verein nicht mehr aus dem Koblenzer Karneval wegzudenken!

In diesem Jahr ist eine besondere Session für die „Schängelcher“, denn der Verein stellt zum fünften Mal das Kowelenzer Prinzenpaar. Als Oberbürgermeister danke ich dem Verein für sein Engagement und gratuliere herzlich. Wir freuen uns auf Christian dat Schängelche vom Musselstrand und Confluentia Kathi, die unsere Stadt in der „fünften Jahreszeit“ regieren werden!

Ich wünsche den „Kowelenzer Schängelcher“ um Hofmarschall Karlheinz Weitz eine unvergessliche Session 2016/2017 und viel Freude und Erfolg.

Mit einem dreifach donnernden „Olau!“ aus dem Rathaus grüßt herzlich Ihr

JoHo alias Joachim Hofmann-Göttig

Symbol audio-homeBlanko neu Reden JHG OB

Grußwort von OB Hofmann-Göttig zum Jubiläumsempfang „170 Jahre Große Koblenzer Karnevalsgesellschaft e.V. (GKKG), Koblenz 05.02.2017

Mit Klick bitte die Audio-Datei öffnen (Dauer 04:12 Minuten)

>   Gruusse(1)

Bild Profil OB Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu 66 Jahre „Narrenzunft Grün-Gelb Karthause e.V.“, Koblenz

Die im November 1950 gegründete „Narrenzunft Grün-Gelb Karthause e.V.“ bereichert unseren Koblenzer Karneval seit 66 Jahren mit Temperament und guter Laune. Dabei bewiesen die Gründungsmitglieder damals bei der Namensfindung des Vereins viel Sinn für Poesie: Vereinsfarben und der Name symbolisieren das Grün der Karthäuser Wiesen und das gelb der blühenden Forsythiensträucher der Karthäuser Vorgärten. Das nenne ich Einfallsreichtum!

Die „Grün-Gelben“ sind längst nicht mehr aus dem Koblenzer Karneval wegzudenken, mit ihrem Witz und ihrer ansteckenden guten Laune machen sie unseren Karneval an Rhein und Mosel jede Session zu einem tollen Ereignis.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig zur Session 2016/2017 der Koblenzer Narrenzunft Gelb-Rot e.V.

Der „Kowelenzer Karneval“ verdankt engagierten Menschen wie den Mitgliedern der „Narrenzunft Gelb-Rot e.V.“ seine Kraft und Lebendigkeit! Als Oberbürgermeister dieser Stadt bin ich dem Verein deshalb sehr dankbar.

Aus reinem „Spaß an der Freud“ haben sich 1937 einige Enthusiasten zusammengefunden und dem Ziel verschrieben, heimatliches Brauchtum zu pflegen und dadurch den Menschen Freude zu schenken. Doch die Wurzeln der „Gelb-Roten“ reichen bereits bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts zurück, als einige Mitglieder des damaligen Post- und Telegraphen-Gesangvereins „Blitz“ auf die Idee kamen, einen Vergnügungsausschuss zu gründen, um ihren Kollegen etwas anderes zu bieten als „nur“ Chorgesang und Volkslieder. So organisierte man unter anderem Maskenbälle und wenig später närrische Sitzungen. Obwohl nun schon fast 80 Jahre alt, sind die „Gelb-Roten“ bis zum heutigen Tag jung und schwungvoll geblieben.
Die Narrenzunft ist heute nicht mehr aus dem Koblenzer Karneval wegzudenken, da ihre Mitglieder mit ihrem Witz und ihrer ansteckenden guten Laune unseren Karneval an Rhein und Mosel zu einem tollen Ereignis machen.

weiter… »

bild-profil-ob

 

Schriftliches Grußwort von OB Hofmann-Göttig zur Schausteller-Tagung 2017 des Bundesverbands, Koblenz Januar 2017

Es war ein großer Moment in unserer Geschichte, als der Stadt Koblenz im Jahre 1309 vom damaligen Kaiser Heinrich VII. das Marktrecht verliehen wurde. Damals eröffneten sich unserer Stadt hier an Rhein und Mosel ganz neue Perspektiven; mit dem Markt kamen Aufschwung und Wohlstand. Der Tag, an dem Markt stattfand, war früher ein ganz besonderer Tag. Markt bedeutete neue Waren und Prosperität, Markt bedeutete Begegnung und Zerstreuung, war er doch alsbald von Volksbelustigungen aller Art begleitet, die zahlreiche Schausteller den Leuten boten.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig für Koblenzer  Rheinfreunde Neuendorf Session 2016/2017

“ Humor ist eine Gabe des Herzens. Kommen dazu noch Verstand und Schlagfertigkeit, ist dies die ideale Voraussetzung für Narretei vom Besten. Den Mitgliedern der Karnevalsgesellschaft „Rheinfreunde“ aus Neuendorf hat Gott Jokus reichlich gute Gaben in die Wiege gelegt.

Unser Karneval hier in Koblenz verdankt seine ganze Lebendigkeit und Kraft engagierten Menschen, wie sie in dieser fröhlichen Vereinigung närrischer Frauen und Männer hier in unserer Stadt an Rhein und Mosel zu Hause sind.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort des Koblenzer Oberbürgermeisters Hofmann-Göttig im Jokusanzeiger 2017

Liebe Leserinnen und Leser des „Koblenzer Jokusanzeigers“,

der Karneval hat eine lange Tradition, bereits in der Antike und im Mittelalter finden sich erste Formen karnevalistischer Bräuche. Der rheinische Karneval, wie wir ihn kennen und lieben, ist mehr als 200 Jahre alt.
Die Erhaltung dieser Tradition ist für viele Koblenzerinnen und Koblenzer ein Anliegen. Dass der Karneval hier in unserer schönen Stadt in jeder Session perfekt organisiert ist, dafür sorgt der Dachverband Arbeitsgemeinschaft Koblenzer Karneval e.V. rund um Präsident Franz Josef Möhlich.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig zum „9. Koblenzer Patiententag Treffpunkt Ohr 2017“ am 28.01.17

“Koblenz – die gesunde Stadt!“, das haben wir uns auf unsere Fahnen geschrieben: Neben unserer ausgezeichneten medizinischen Versorgung und dem straff organisierten Rettungsdienst stützen unsere Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Engagement in Vereinen und Selbsthilfegruppen den Ruf unserer Stadt als Oberzentrum in Sachen Gesundheit. Der Verein für besseres Hören „Treffpunkt Ohr“ um seine engagierte erste Vorsitzende Frau Brigitte Hilgert-Becker ist dafür das beste Beispiel: Mehr als hundert Mitglieder hat der bundesweit organisierte Verein allein hier in Koblenz. “Hilfe für’s Ohr“ bietet der 9. Koblenzer Patiententag in unserer Rhein-Mosel-Halle am Samstag, 28. Januar 2017.
Viele interessierte Besucherinnen und Besucher werden sich neben anderen Gehörerkrankungen auch über ein Leiden informieren, von dem rund 3 Millionen Menschen in Deutschland chronisch betroffen sind: Tinnitus ist eine äußerst ernst zu nehmende Beeinträchtigung eines unserer wichtigsten Sinnesorgane, des Gehörs.

weiter… »

bild-profil-ob Vorwort von OB Hofmann-Göttig im neuen Koblenzer Friedhofswegweiser 2016/2017

Liebe Koblenzerinnen und Koblenzer,
sehr geehrte Friedhofsbesucher,

20 Friedhöfe gibt es in unserer Stadt. Sie sind nicht nur Orte der Trauer, sondern auch Oasen der Ruhe in unserer bisweilen hektischen Welt. Ihre oft parkartige Anlage lädt dazu ein, sich hier in mitten der Stadt in herrlicher Umgebung zu entspannen. Diese Friedhöfe sind, wie der Hauptfriedhof, Zeugnisse der Gartenkunst und Orte der Besinnung.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig in der Mitarbeiter-Zeitschrift der Stadt Koblenz, Dezember 2016

Liebe Mitarbeiterinnen, liebe Mitarbeiter,

Weihnachten und der Jahreswechsel stehen vor der Tür. Wir freuen uns auf die Tage der Ruhe, Besinnung, der Begegnung mit Verwandten und Freunden. Man findet vielleicht bei einem Bummel über den Weihnachtsmarkt die Muße, sich darüber bewusst zu werden, in welch schöner Stadt wir zuhause sind!

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich für die hervorragende Zusammenarbeit in diesem Jahr bei Ihnen bedanken, denn nur durch Ihr großes Engagement ist es möglich, dass eine solch große Behörde wie unsere funktioniert und für die Bürgerinnen und Bürger von Koblenz stets präsent sein kann.

Sie, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sorgen in allen Bereichen dafür, dass der „Motor Stadtverwaltung“ reibungslos läuft.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie für das neue Jahr vor allem Gesundheit und persönliches Wohlergehen.

Herzlichst
Ihr

Joachim Hofmann-Göttig

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu „50 Jahre Deutsche Polizeigewerkschaft Landesverband Rheinland-Pfalz, Koblenz November 2016

„50 Jahre Deutsche Polizeigewerkschaft Landesverband Rheinland-Pfalz“ sind wirklich ein großer Anlass zum Feiern und Grund für mich, zu gratulieren sowie Dank zu sagen für ein halbes Jahrhundert Engagement zugunsten unserer Polizistinnen und Polizisten.
„Die Polizei – Dein Freund und Helfer“, dieses ehemalige Motto hat auch heute nichts an Aktualität eingebüßt. Jeder einzelne von Ihnen setzt sich ein für die Sicherheit unserer Gemeinschaft. Private Entbehrungen, hoher risikoreicher, persönlicher Einsatz, gepaart mit Sensibilität, gehören zum Dienstalltag.
Gewalt- und Jugendkriminalität, Kindesmissbrauch, Rauschgiftkriminalität, Eigentumskriminalität und die Bekämpfung des Rechtsradikalismus stellen die Polizei vor immer größere Aufgaben. Dabei wird von den Beamtinnen und Beamten ein Engagement verlangt, das oft über die Pflichterfüllung hinausgeht. Es ist Aufgabe der Deutschen Polizeigewerkschaft Rheinland-Pfalz, immer wieder auf Personalknappheit hinzuweisen, für angemessene Besoldung, Ausbildung und optimale Ausstattung einzutreten.

weiter… »

Blick aktuell, Die Heimatzeitung, Koblenz, Die Stadt am Deutschen Eck, Sonderbeilage des Krupp Medienhauses Koblenz, November 2016, S. 2

Mit Doppelklick bitte Artikel vergrößern

ba-sonder-11-2016-s-2-grusswort-jhg

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig im Katalog zur Ausstellung (07.11.-02.12.2016) des Koblenzer Heimatmalers Ralf Godde, Koblenz, November 2016

“ „Die vier Elemente“ aus der Sicht eines Koblenzer Künstlers

1961 in Koblenz geboren, ist die Heimatverbundenheit des Vorstädter Jungen, des heutigen Malers und Grafikers Ralf Godde, ein Stück Heimatpflege, die die traditionelle Vorstellung von Musealem und Museum überwindet. Seit mehr als 30 Jahren öffnet uns der gelernte Werbegrafiker mit Pinsel und Palette, mit Stift und Staffelei das Fenster zu einer ganzheitlichen Sicht und Deutung des Lebens in Koblenz und der großen Region an den europäischen Lebensadern Rhein und Mosel.

Sein Wirken ist gleichsam die künstlerische Darstellung der Biografie und Philosophie unserer Stadt an Rhein und Mosel. Ralf Godde hat etwas für sich selbst gefunden, was er sich nicht nehmen lässt und uns dennoch selbst immer wieder schenkt: Unsere mehr als 2000 Jahre alte Stadt mit ihrer umgebenden Landschaft künstlerisch darzustellen und in zahlreichen Ausstellungen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

weiter… »

Auszug: Rhein-Zeitung, Koblenz 03.11.2016, S. 18

Mit je Doppelklick bitte Artikelteile Vergrößern (2-teilig)

rz-3-11-2016-s-18-anzeige-gesundheitsmesse

rz-3-11-2016-s-18-gesundheitsmesse-grusswort4476c283015ddd4d

blanko-infoNeu-Ob-Wochenbericht-Symbol1 Mit Foto

Montag 24. Oktober 2016
Wir verkürzen die Stadtvorstandssitzung, damit ich beim Jahresempfang des Landesverbandes West im Deutschen Bundeswehrverband teilnehmen kann. In meinem Grußwort hebe ich die Bedeutung des Bundeswehrstandorts und die verlässliche Zusammenarbeit mit der Bundeswehr hervor.
Nach der Aktenarbeit im Rathaus nehme ich an der Sitzung des Bau- und Finanzausschusses des Großklinikums Mittelrhein teil. Dort muss ich aber nach gut zwei Stunden vorzeitig aufbrechen, um an der Universität in englischer Sprache die internationalen Studierenden begrüßen zu können.

weiter… »

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig zur Saison 2016/2017 der „Koblenzer Kammerkonzerte“

Seit vielen Jahrzehnten bereichern die „Koblenzer Kammerkonzerte“ das kulturelle Angebot unserer Stadt hier an Rhein und Mosel. Das ist auch in der Saison 2016/2017 wieder so. Wir dürfen uns auf acht exzellente
Kammerkonzerte freuen: Von den „Klassikern“ Beethoven, Schubert und Mozart bis hin zu Komponisten, deren Werke eher seltener in Kammerkonzerten auftauchen wie David Skidmore oder Minoru Miki, reicht das anspruchsvolle Repertoire, das in den kommenden Monaten von zahlreichen international renommierten Künstlerinnen und Künstlern dargeboten wird. Eröffnet werden die diesjährigen Koblenzer Kammerkonzerte am 3. Oktober mit einem Konzert von „Benedict Kloeckner & Freunden“, mit Werken von Antonin Dvorak (u.a. die weltberühmten „Slawischen Tänze“) und Franz Schuberts „Streichquintett C-Dur op. 163“. Den Abschluss bestreitet am 24. April des kommenden Jahres das „Minguet Quartett“ mit Werken von Mozart, Ligeti und Beethoven.

Mein besonderer Dank gilt dem „Verein der Musikfreunde Koblenz 1872 e.V.“ als Veranstalter dieser Konzertreihe für sein unermüdliches Engagement.

Ich wünsche allen Besucherinnen und Besuchern der „Koblenzer Kammerkonzerte“ genussreiche Unterhaltung, den Künstlerinnen und Künstlern erfolgreiche Aufführungen.
Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Joachim Hofmann-Göttig

bild-profil-ob Grußwort von OB Joachim Hofmann-Göttig zum „2. European World Ayurveda Congress“ in Koblenz, 15./16. Oktober 2016

Herzlich Willkommen zum „2. European World Ayurveda Congress“ in Koblenz!

„Ohne Gesundheit ist alles nichts“ sagt ein altes Sprichwort. Wahre Worte, denn die Gesundheit ist unser mit Abstand wichtigstes Gut.

Deshalb freue ich mich, im Oktober zahlreiche Experten aus Wissenschaft und Medizin zum weltweiten Ayurveda-Kongress hier in unserer Stadt begrüßen zu können. Die älteste Naturmedizin der Welt gewinnt als personalisierte Ganzheitsmedizin immer mehr Anhänger.

Beim „2. European World Ayurveda Congress“ in unserer Rhein-Mosel-Halle lädt ein umfangreiches Erlebnis- und Mitmachprogramm zu Yoga, Wellness und Ernährung dazu ein, Ayurveda kennenzulernen.
Zusätzlich ist ein „Memorandum of Understanding“ geplant, bei dem Politik, Wissenschaft und Ayurveda zusammengeführt werden sollen.

Ich wünsche dem Kongress einen guten Verlauf, den Teilnehmerinnen und Teilnehmern viele neue, interessante Erkenntnisse rund um die Naturmedizin Ayurveda!

Mit freundlichen Grüßen
Ihr

Joachim Hofmann-Göttig

bild-profil-ob Grußwort von OB Hofmann-Göttig zu 140 Jahre Krupp-Verlag aus Sinzig, Koblenz September 2016

Zum 140-jährigen Jubiläum möchte ich dem Krupp Verlag aus Sinzig und seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern meine herzlichen Glückwünsche übermitteln. Ich möchte auf diesem Weg auch alle Leserinnen und Leser grüßen, die sich Woche für Woche im „Blick Aktuell“ über vieles Wichtige, was sich hier in unserer Region ereignet, informieren.

„Zeitungen sind der Sekundenzeiger der Geschichte“ sagte der Philosoph Arthur Schopenhauer. Für mich sind Zeitungen ein Barometer der Volksmeinung. Es gibt unterschiedliche Bedeutungen des „Blätterwaldes“. Und eine besondere Bedeutung hat die Koblenzer Ausgabe des „Blick aktuell“ aus dem Krupp Verlag für seine Leserinnen und Leser: Er ist ein Stück Heimat für sie, verbindet sie mit unserer Stadt Koblenz.

weiter… »