blanko-infoNeu-Ob-Wochenbericht-Symbol1 Mit Foto

Montag 5. Dezember 2016
Ein “Innentag” mit internen Rücksprachen, darunter mit der Kulturdezernentin und Leitungen der Sitzungen von Ältestenrat, Stadtvorstand sowie Haupt- und Finanzausschuss; selbstverständlich umfangreiche Aktenarbeit.

Dienstag 6. Dezember 2016
4:30 Uhr aus dem Bett, das ist für mich die “Höchststrafe”; aber es hilft alles nichts: wir müssen nach München zur Thüga für die evm AG. Ab 10:15 Uhr Teilnahme als Gast am Gesellschafterausschuss, 11 Uhr Teilnahme als Mitglied am Personalausschuss; mittags dann Treffen mit den Wirtschaftsprüfern; 15 Uhr Leitung der Aufsichtsratssitzung der Thüga Holding und anschließend Gespräche mit Vorstandsmitgliedern, bevor es auf den Heimweg geht, wo wir ca. 22 Uhr wieder eintreffen.

Mittwoch 7. Dezember 2016
Nach dem wöchentlichen Jour fixe mit der Geschäftsführung des Gemeinschaftsklinikums Mittelrhein leite ich die Steuerungsgruppe Integration. Dann geht es zur evm AG, wo ich die Aufsichtsratssitzung und anschließend zwei Gesellschafterversammlungen zu leiten habe. Das offizielle Essen muss ich absagen. Im Rathaus erwartet mich ein meterhoher Aktenstapel zur Bearbeitung.

Donnerstag 8. Dezember 2016
Nach einem Vormittag voll interner Termine im Rathaus,geht es mittags zur evm AG, um mit dem Vorstand unsere erfreulichen Erfolge um den Klimaschutz in einer Pressekonferenz vorzustellen. Dann geht es in den Stadtwald, wo ich eine Baumspende durch die Firma Fielmann entgegen nehme. Nach der Aktenarbeit im Rathaus leite ich die Gesellschafterversammlung der Stadtwerke. Da die Akten bereits erledigt sind, kann ich ausnahmsweise auch am anschließenden Weihnachtsessen teilnehmen.

Freitag 9. November 2016
Der Vormittag steht ganz im Zeichen des ÖPNV. Für 2020 muss die Konzession zum Betrieb vergeben sein. Wir lassen uns von unseren Stadtwerken beraten, wie man solche eine Entscheidung professionell und zielführend vorbereitet. Und wir führen ein Gespräch mit dem Landesbetrieb Mobilität (LBM) um zu erfahren, wie der LBM bei der Konzessionsvergabe vorgeht. Nach der Aktenarbeit geht es raus aus dem Rathaus: Mit der DEHOGA wirke ich bei der Plakettenvergabe 3 Sterne Superior an das Brenner Hotel in der Rizzastraße mit. Dann geht es in die Goldgrube, wo ich mich mit örtlichen Mieterbeiräten treffe, um über konkrete Mieterbelange zu sprechen. Dann geht es weiter nach Ehrenbreitstein in Diehl’s Hotel, wo ich zunächst die Aufsichtsratssitzung und anschließend die Gesellschafterversammlung der Vereinigten Wasserwerke Mittelrhein leite.

Samstag 10. November 2016
Morgens fahre ich nach Ludwigshafen, um am SPD-Landesparteitag teil zu nehmen. Nach den Reden vom SPD-Landesvorsitzenden Roger Lewentz und Ministerpräsidentin Malu Dreyer breche ich vorzeitig auf, um zurück nach Koblenz zu fahren. Ich hatte am Vormittag erfahren, dass ein älteres Ratsmitglied mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus liegt und ich fahre direkt dorthin, um gute Besserung zu wünschen.
Am Abend bin ich Gastgeber beim Benefizkonzert von „Gipsy Christmas“ mit Django Reinhardt im Historischen Ratssaal. Es wurde wieder ein vorzügliches Konzert, das allerdings vom Ableben des Vaters der fünf Reinhardt-Brüder (Daweli Reinhardt) tragischer weise während des letzten Liedes überschattet wird. – Danach erleben wir, dass selbst um 22.30 Uhr unser Koblenzer Weihnachtsmarkt immer noch von vielen Menschen nachgefragt ist.

Sonntag 11. November 2016
Am Nachmittag erleben wir in der KuFa die neueste Folge des „Schängel“ von „Willi und Ernst“. Es ist wieder einmal ganz großartig. Prädikat: Besonders empfehlenswert. Ich habe noch Gelegenheit, der Truppe Backstage zu gratulieren, bevor sie zur Abendveranstaltung wieder auftreten muss.

OB Hofmann-Göttig gratuliert Django Reinhardt vor “Gipsy Christmas” zum Geburtstag

Foto: DetlevPilger

Mit Doppelklick bitte Foto vergrößern

img_22191

Comments are closed