Neu-Ob-Wochenbericht-Symbol1

Montag 14. August 2017
Nach der “Sommerpause” beginnt die Sitzungsperiode mit einer sehr langen Tagesordnung des Stadtvorstands.
Anschließend geht es nach Arenberg, um einer 102-Jährigen zum Geburtstag zu gratulieren. Es ist immer wieder bewegend, diesen älteren Menschen gegenüber als “Stadtoberhaupt” durch persönliche Gratulation Respekt zu zollen.
Zurück im Rathaus führen wir ein umfassendes, verwaltungsinternes Gespräch zur Vorbereitung der Konzessionsvergabe für den ÖPNV.
Nach der Aktenarbeit nehme ich mit einem Grußwort (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 15.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116602 ) am “Regenbogenabend” der GRÜNEN teil. Nach einer Stunde ziehe ich allerdings weiter nach Ehrenbreitstein und nehme  an der auswärtigen Fraktionssitzung der SPD-Stadtratsfraktion teil.

Dienstag 15. August 2017
Der Arbeitstag beginnt mit der Radio-Bürgersprechstunde bei Antenne Koblenz 98,0 (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 16.08.2017, Quelle Links: (1) http://www.hofmanngoettig.de/?p=116612 ; (2) http://www.hofmanngoettig.de/?p=116622 ; (3) http://www.hofmanngoettig.de/?p=116627 ). Zurück im Rathaus steht eine Reihe verwaltungsinterner Rücksprachen an.
Am Nachmittag treffe ich mich mit einem verlobten Pärchen, um es vor der standesamtlichen Trauung kennen zu lernen; sie hatten sich meine Mitwirkung als “Hilfsstandesbeamter” gewünscht.
Dann geht es nach Lay zur Stadtteil-Bürgersprechstunde. Zurück im Rathaus leite ich die Sitzung der Stadtrats-Arbeitsgruppe “Ortsbeiräte”, die den Auftrag hat, das Konzept für die flächendeckende Einführung von Ortsbeiräten zu entwickeln. Wir kommen zu einem Ergebnis, das nunmehr zur Beschlussfassung für den Stadtrat im November vorbereitet wird. Die endgültige Entscheidung wird im ersten Quartal 2018 durch den ersten Bürgerentscheid in Koblenz getroffen.
Am Abend treffen wir uns mit der Familie Droste. Prof. Bernd Freiherr von Droste zu Hülshoff war der Gründungsdirektor des UNESCO-Welterbe Komitees. Mit ihm war ich engstens beim Projekt “Anerkennungsverfahren des Oberen Mittelrheintals als UNESCO Weltkulturerbe” verbunden. Der frühere Lahnsteiner ist mit der Region weiterhin eng verbunden. So haben wir uns viel zu erzählen.

Mittwoch 16. August 2017
Im Rathaus beginnt der Arbeitstag mit einer Serie interner Gespräche, u.a. der Lenkungsgruppe “Hallenbad”.
In meinem Büro findet anschließend ein ungewöhnlicher Termin statt: Die CDU-Ratsfrau Julia Kübler kommt mit ihrer 6. Realschulklasse aus Vallendar zu einem Interview. Die sehr gut vorbereiteten Schülerinnen und Schüler fühlen mir mit europapolitischen Fragen “auf den Zahn”. Das wird eine äußerst lebendige halbe Stunde, die mir sehr gefällt.
In der Mittagspause kommt die Diplom-Fotografin Julia Berlin ins Rathaus; wir treffen die letzten Bildauswahl-Entscheidungen für meine im nächsten Jahr auf der Festung Ehrenbreitstein geplanten Foto-Ausstellung “Geliebtes Koblenz”. Bei einigen Bildern hilft sie mir bei der Bildbearbeitung mit Hilfe ihrer leistungsfähigen Bildbearbeitungs-Software. Nach diesem Termin stehen die elf ausgewählten Motive zum Druck auf 200 x 130 cm große Leinwände. Nun muss ich die Schlussredaktion des Katalogs angehen, was ich für die in nächster Zeit bevorstehenden langen Fahrten nach Marburg, Berlin und München einplane.
Am Nachmittag treffe ich mich mit dem Ortsvorsteher von Arzheim Josef Krämer. Seit Jahren kommen wir einmal im Jahr zusammen und er zeigt mit anlässlich einer dreistündigen Wanderung Wissenswertes auf der rechten Rheinseite. Das gestaltet sich diesmal als sehr anstrengend angesichts vieler Höhen, die wir zu erklimmen haben.
Nach der Aktenarbeit zurück im Rathaus nehme ich an der Vortrags- und Diskussionsreihe “Grüne Stadt am Wasser” teil. Diesmal geht es um das Projekt “BuGa 2031”, eine Wiederbegegnung mit Innenminister Roger Lewentz, dem Ideengeber für dieses wichtige Projekt und unserem früheren BuGa-Geschäftsführer Hans Peter Faas.

Donnerstag 17. August 2017
Im Mittelpunkt des Tages steht eine Klausurtagung des Stadtvorstands: Wir bereiten den Verwaltungsentwurf zum “Nachtragshaushalt 2017” vor.
Abends nehme ich an der Vorstandssitzung der “Koblenzer BürgerStiftung” teil.

Freitag 18. August 2017
Der Arbeitstag beginnt mit internen Rücksprachen im Rathaus, u.a. zum Projekt “Synagoge”. Dann geht es in das Justizzentrum, wo Justizminister Herbert Mertin die Verabschiedung des ehemaligen und die Amtseinführung des neuen Präsidenten des Sozialgerichts vornimmt. Ich halte ein launiges Grußwort (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 18.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116666 ).
Zurück im Rathaus treffe ich mich mit dem Vorsitzenden der Gesellschafterversammlung des Gemeinschaftsklinikums Hans-Jürgen Gutenberger, um Personalentscheidungen für unsere Gremien vorzubesprechen.
Anschließend kommt Sozial-Staatssekretär David Langner zu unserem Jour Fixe. Ich informiere ihn über Projekte der laufenden Tagesarbeit, die für das Land von Bedeutung sind.
Dann geht es zum total verregneten traditionellen Stadtteilfest auf “unserem” Oberwerth. Nach einer halben Stunde muss ich aber wieder aufbrechen, um im Schloss an den Feierlichkeiten zum 50. Geburtstag der Wirtschaftsberatungsfirma “Dr. Dienst und Partner” teil zu nehmen. Ich halte dort ein Grußwort (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 21.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116719 ).
Nach dem offiziellen Teil breche ich dort wieder auf und wir kehren zurück zum Oberwerther Stadtteil-Fest. Mittlerweile ist es trocken und warm. Entsprechend gut besucht mit üner 300 Teilnehmenden ist jetzt unser Traditionsfest, bei dem wir gern im Kreise unserer Nachbarn bleiben.

Samstag 19. August 2017
Auf dem Weg zum “Summer Contest” der Koblenzer Skater auf dem Oberwerther Jahnplatz mache ich noch einmal Halt auf dem Händelplatz, wo die Abbauarbeiten des Stadtteilfestes laufen und bedanke mich bei den “Machern” des Festes, vor allem den Ehepaaren Heinrich und Koch. Das ist schon ein gewaltiger Aufwand und sie haben mit dem nun 9. Fest großes Engagement bewiesen.
Bei den Skatern erlebe ich die Funktionsfähigkeit der Anlage und bekomme eine Ahnung von dieser schwierigen Extrem-Sportart.
Dann geht es in die Altstadt, wo ich traditionell die Teilnehmenden am diesjährigen Christopher Street Day begrüße (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 20.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116713 ).
Nach eingeschobener Aktenarbeit fahren wir zur Geburtstagsfeier “125 Jahre TC Oberwerth”. Diesem Verein gehören wir seit knapp zwanzig Jahren an, auch wenn wir nur sehr selten Zeit finden, dort aktiv Tennis zu spielen. Ich würdige die Leistungsfähigkeit des Vereins (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 20.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116703 ) insbesondere die vorbildhafte und erfolgreiche Jugendförderung.
Wir können allerdings nicht lange bleiben, weil wir uns am Abend – seit langem geplant –  mit einigen sehr engen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aus dem Rathaus-Büro treffen.

Sonntag 20. August 2017
Nach mehrstündiger Aktenarbeit geht es mittags nach Niederwerth. Dort halte ich ein Grußwort anlässlich des 40. Geburtstages von IPAK, einem Verein zur Pflege der Adoption (vergleiche auf dieser Info-Plattform rechte vertikale Kategorie > Reden/audio u. print JoHo, 21.08.2017, Quelle Link: http://www.hofmanngoettig.de/?p=116743 ).
Von dort geht es zurück in die Rheinanlagen, wo wir am 4. Promenadenkonzert des Fördervereins Rheinanlagen in diesem Jahr teilnehmen – unter der Schirmherrschaft meiner Ehefrau. Heute gibt das “Konzertorchester Koblenz” vor 400-500 begeisterten Besucherinnen und Besuchern ein großartiges, musikalisch abwechslungsreiches Konzert. Wir verweilen noch ein Stündchen mit den Musikerinnen und Musikern im Café Rheinanlagen und besprechen künftige Projekte. Schon jetzt freuen wir uns auf den großen Auftritt beim sogenannten Jahreskonzert 2018 am 14. April 2018 wieder in der Rhein-Mosel-Halle.

Comments are closed